Helfen Sie mit, dass es nicht so weit kommt...


Mit den unzähligen aktiven Sängerinnen und Sängern in den Chören unseres Landes gehört die Chormusik zu den wesentlichen Säulen des Laienmusizierens!

Bereits nach einem Jahr Pandemie hat die Chorlandschaft offenbar erheblichen Schaden genommen. Die Chöre klagen über rückläufige Mitgliederzahlen, finanzielle Sorgen und Nachwuchsprobleme – und befürchten, dass der Mitgliederschwund sich auch nach der Krise fortsetzen wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie an der sich binnen kurzer Zeit mehr als 4300 Chöre in Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligt haben.

Fast 60 Prozent aller befragten Ensembles erwarten, dass sie auch in der Zeit nach der Pandemie nicht mehr in früherer Besetzungsstärke weiterarbeiten werden. 15 Prozent fürchten sogar einen deutlichen Rückgang des Interesses von Sängerinnen und Sängern durch die lange Zwangspause. Trotz zahlreicher kreativer Ansätze für die coronakonforme Chorarbeit – etwa durch digitale Proben, Singen im Freien oder in grösseren Räumen – werde nur ein kleiner Teil der Ensembles erreicht. Gleichzeitig seien die Proben mit einem enormen Mehraufwand für die Verantwortlichen verbunden. Die Auswertung der Fragebogen ergab auch, dass mit reduzierter Mitgliederzahl und stark reduzierten Proben- und Auftrittsmöglichkeiten die Qualität des Ensembles spürbar nachlasse. Die Frage nach der aktuellen musikalischen Verfassung werde für mehr als die Hälfte der Chöre im negativen Bereich beantwortet, ebenso die Frage nach der aktuellen mentalen Verfassung. Weniger besorgniserregend fielen die Antworten aus, was den Zusammenhalt innerhalb der Chöre betrifft: Die Hälfte der Chöre sehe diesen noch im positiven Bereich. Die finanzielle Situation beurteilt jeder dritte befragte Chor als eher oder sogar sehr unsicher, da gängige Einnahmen wie Erlöse aus Konzerten fehlen. Weitere gut 20 Prozent der Chöre erwarten finanzielle Probleme in diesem oder im nächsten Jahr. In der Konsequenz können viele Chöre beispielsweise ihre oft freiberuflichen Leiterinnen und Leiter nicht mehr (voll) finanzieren.

....kommen Sie in den Chor - singen Sie mit uns - freuen Sie sich an schöner Chormusik!


Unser Chorleiter


Valentin Dreifuss, unser Chorleiter, ist Musiker, Sänger, Chorleiter diverser Chöre und Komponist. Wir heissen ihn in unserem Chor herzlich willkommen und freuen uns auf viele bereichernde und fröhliche Stunden bei Gesang und Musik!



Was wir gerne singen


• Repertoire

Unser Repertoire umfasst geistliche und weltliche Chorwerke. Bei unseren Einsätzen in den Gottesdiensten in den Kirchen Laupen und Neuenegg erklingen sowohl einfachere wie auch anspruchsvollere Chorwerke, sei es a cappella oder mit Instrumentalbegleitung. Da wir uns zum Ziel gesetzt haben, für die Kirchensingen regelmässig neue Literatur dazuzulernen, erweitert sich unser Chor-Repertoire ständig.

• Konzert

In der Regel studieren wir jährlich ein Konzertprogramm ein.

• Offene Singen

Das 'Offene Singen' in den Kirchen Laupen oder Neuenegg am 23. Dezember, als besinnliche Einstimmung in die Weihnachtstage, ist bereits zu einer festen Tradition geworden.

• Geselliges

Neben all den vielfältigen Aufgaben und Einsätzen des Chores, kommt auch das Gesellige nicht zu kurz.

• Projektsängerinnen und Projektsänger

Wir freuen uns sehr, wenn wir für unsere Konzertprojekte zusätzliche Sängerinnen und Sänger begeistern können. Wir versichern Ihnen abwechslungsreiche und unterhaltsame Proben. Wir erarbeiten im  Moment ein Konzertprogramm (Schubert, Messe G-Dur und Rheinberger, Stabat mater in g). Die Konzertdaten sind noch offen und abhängig vom weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie - vielleicht sind Sie ja trotzdem dabei? Nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf > Kontakt


• Das Regionale Führungsorgan (RFO Region Laupen) informiert tagesaktuell zur Corona-Pandemie > LINK